Lässt Marc Cain in Zukunft Herrenmode in Bodelshausen fertigen?

Paris, Bodelshausen und Mailand tauchen so manches Mal im selben Zusammenhang auf und das hat mit der Tatsache zu tun, dass in der kleinen schwäbischen Gemeinde einer der bekanntesten Modehersteller Deutschlands beheimatet ist: Marc Cain. Derzeit lässt sich sogar feststellen, dass Marc Cain seinem schwäbischen Mitbewerber mit Hauptsitz in Metzingen, Boss, den Rang abgelaufen hat. Der große Unterschied zwischen diesen beiden namhaften Bekleidungsherstellern ist, dass man sich bei Marc Cain auf Damenmode konzentriert. Zumindest vorläufig – der 70-jährige Firmenchef Helmut Schlotterer hat mehr oder weniger beiläufig angekündigt, dass er sich vorstellen könnte, in Zukunft einmal Herrenmode zu machen. Da alles zu gelingen scheint, was dieser Mann in Angriff nimmt, würde man Marc Cain auch im Bereich der Herrenmode einen durchschlagenden Erfolg zutrauen.

Feminine und farbenfrohe Damenmode von Marc Cain

Die Schuhe und Kleidungsstücke aus dem Hause Marc Cain sind unter den Damen aus aller Welt äußerst begehrt. Wer sich beispielsweise eimal ein Kleid für um die 200 Euro von dieser Marke geleistet hat, kann die Begeisterungsstürme, die sie auslöst, sehr gut nachvollziehen. Die Kleidungsartikel von Marc Cain haben eine äußerst exklusive Ausstrahlung und gleichzeitig handelt es sich um sehr tragbare Mode. Auch preislich hält diese Marke die Mitte zwischen den horrenden Beträgen, die für Haute Couture oftmals hingelegt werden und den Niedrigpreisen für in vielfacher Hinsicht farblose Stangenware. Die farbenprächtigen Blusen, Hosen, Röcke etc. von Marc Cain machen Mut zur Mode und bilden das Glanzstück in den Kleidungsschränken vieler Frauen. Gerade auch Frauen, die nicht täglich in den noblen Einkaufspassagen zu finden sind, gönnen sich gerne einmal ein besonders Stück von diesem weltberühmten Modehaus.

Marc Cain – eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht

Die Textilfabrik der Familie Schlotterer in Bodelshausen hätte in den 70er Jahren wahrscheinlich ihre Tore schließen müssen, wenn Sohn Helmut nicht 1973 auf den Gedanken gekommen wäre, eine exklusive Modemarke unter dem Namen Marc Cain zu gründen. Er war weitsichtig genug, die Weichen des Familienbetriebes rechtzeitig in Richtung Zukunft umzustellen. Für viele angehende Geschäftsführer ist er ein großes Vorbild. Der Verkaufserfolg von Marc Cain stützt sich auf verschiedene Pfeiler. Die Grundlage bilden ausgefeilte Textiltechniken, womit die Qualität der Kleidungsstücke über jeden Zweifel erhaben ist. Darauf kann sich der Kreis seiner Kundinnen, die hohe Ansprüche stellen dürfen, verlassen. Aber natürlich gehört auch das Design der allerhöchsten Güteklasse an und nicht zuletzt trägt das Marketing auf entscheidende Weise dazu bei, dass die hochklassige Ware an die Frau kommt.